Multilaterale Zusammenarbeit im Gesundheits- und Bildung- und Sozialwesens
(Memorandum of Understanding (MoU))

Im November 2011 wurde die multilaterale Zusammenarbeit in einem Memorandum of Understanding (MoU) auf dem Gebiet des Gesundheits-Schul- und Sozialwesens zwischen der Regierung des Regionalstaates Tigray-Äthiopien, dem Regionalen Gesundheitsbüro Tigray, der Mekelle-Universität, der Entwicklungsinitiative für Tigray in Deutschland e. V. und dem deutschen Entwicklungshilfe-Verein Etiopia-Witten e. V. beschlossen.

Ziele

Ziel dieser Vereinbarung war die Institutionalisierung der aufstrebenden Partnerschaft zwischen der Entwicklungsinitiative für Tigray in Deutschland e. V., dem Verein Etiopia-Witten e. V.  der äthiopischen Mekelle-Universität und dem Tigray Regional Health Bureau – Äthiopien unter der Schirmherrschaft der Regierung des Bundesstaates Tigray-Äthiopien.

Bereiche der Zusammenarbeit

Die Entwicklungsinitiative für Tigray in Deutschland e. V. ist ein angesehener gemeinnütziger Verein, die sich in zahlreichen Entwicklungsbereichen, einschließlich des Bildungs- und Gesundheitssektors, in verschiedenen Bereichen von der äthiopischen Provinz Tigray engagiert.

Er hat die folgenden Bereiche bei der Zusammenarbeit mit dem Verein Etiopia-Witten e. V. identifiziert, um eine höhere und nachhaltigere Wirkung bei der Entwicklungsarbeit in Tigray zu erzielen. Dies in enger Kooperation mit den Partnern in Tigray, der Mekelle University in Mekelle und dem dort ebenfalls befindlichen Tigray Regional Health Bureau:

  • Enge Koordination bei der Beschaffung von medizinischen Gerätespenden und deren Transporten nach Tigray
  • Unterstützung auf dem Gebiet der Medizin-Technik in Tigray
  • Einführung, Wiederherstellung und Weiterentwicklung von technischer Krankenhaus-Infrastruktur
  • Förderung der Mekelle-Universität um sie zu einer der wichtigsten Bildungseinrichtung in Tigray und Äthiopien weiter zu entwickeln
  • Schaffung von engen Kooperationen zwischen Tigray und Deutschland auf administrativem und wissenschaftlichem Gebiet

Seit unserer Vereinbarung zur multilateralen Zusammenarbeit im Jahr 2011 hat der Verein Etiopia-Witten e. V. in Tigray unter anderem folgende hervorragende Unterstützung geleistet:

  • Es wurden innerhalb von 10 Jahren 23 Übersee-Container mit medizinischen Geräten nach Tigray gesandt
  • Seit 2013 erfolgte durch von Etiopia-Witten entsandte Kardiologen die Einrichtung und Inbetriebnahme eines modernen Herz-Katheter Labors im Ayder Krankenhaus
  • Seit 2017 wird ein Programm zur Vorbeugung und Kontrolle der in Äthiopien verbreiteten, rheumatischen Herzkrankheit in Tigray, in enger Verbindung mit den lokalen Gesundheitseinrichtungen, von Etiopia-Witten entsandten deutschen Kardiologen mit eingeworbenen deutschen Spendenmitteln entwickelt und erprobt
  • Über 520 deutsche Ärzte, medizinisches Assistenzpersonal, Ingenieure, Lehrer und andere Fachleute wurden von Etiopia-Witten nach Tigray zu Ausbildungs- und Arbeitseinsätzen entsandt. Dies zur Entwicklung des Ayder Universitäts-Hospitals in Mekelle, dem Bau und Betreuung von Grundschulen in ländlichen Gebieten sowie zahlreichen weiteren Aufgaben.
  • Über 30 Fachärzte des Ayder Hospitals sowie andere Krankenhaus-Mitarbeiter wurden in Deutschland im Rahmen von Hospitationen weitergebildet oder einer deutschen Facharztausbildung zugeführt
  • Mit maßgeblicher technischer und materieller Unterstützung durch Spenden von Etiopia-Witten erfolgte die Einrichtung zweier moderner Intensivstationen im Ayder Hospital in Mekelle
  • Es wurde die Einrichtung von modern ausgerüsteten Abteilungen für Pulmologie, Gastroenterologie, Kardiologie, Chirurgie, Hals-Nasen-Ohren Heilkunde und Krankenhaushygiene mit gespendetem Material, Ausbildungsaufenthalten von äthiopischen Fachärzten in Deutschland und Ausbildungsveranstaltungen vor Ort durch deutsche Dozenten ermöglicht und gefördert
  • Es erfolgte der Aufbau eines Netzwerks zwischen der Mekelle University und deutschen Universitäten wie z. B. mit den Universitäten Bochum, Münster und München.
  • Es gelang erfolgreiche Verbindungen zwischen der Stadt Mekelle und deutschen Städten wie z. B. Witten und Bochum zum Austausch auf kulturellem, administrativen, wirtschaftlichen und dem Ausbildungs-Bereich zu schaffen
  • Auf Initiative des Vereins Etiopia-Witten wurde eine aktive Städtepartnerschaft zwischen Mekelle und Witten Städte eingerichtet
  • Als Spende der deutschen Stadt Witten wurden zwei Rettungsfahrzeuge mit kompletter Ausrüstung und Schulung der Mitarbeiter der Stadt Mekelle mit Standort im Ayder Hospital übergeben.
  • Durch Ausrüstung mit einem von der Stadt Witten gespendetem Feuerwehr-Fahrzeug und Materialien für die Brandbekämpfung für die Stadt Mekelle, sowie mit regelmäßigen Schulungen deren Feuerwehr wurde die Grundlage für eine moderne Brandbekämpfung gelegt.

Eine umfangreiche finanzielle Unterstützung durch Etiopia-Witten machte den Bau und die Einrichtung von ländlichen Grundschulen möglich, deren Ausrüstung mit 96 speziell für den Bedarf dieser Schulen programmierten Personal-Computern und Laptops und die Übergabe von mehr als 1200 Schulranzen (school bags) als Spende von deutschen Schulkindern.